Kalkversorgung

Kalkversorgung!

Warum und wofür brauchen Schildkröten Kalzium?

Kalzium wird für den Knochenaufbau, für die Beschalung der Eier von den Weibchen und andere Körperfunktionen benötigt. Kalzium sollte immer zur freien Verfügung angeboten werden, nie über das fressen gestreut werden, die Schildkröten spüren selbst wann sie zusätzlich Kalzium benötigen.

Die Futterpflanzen sollten möglichst ein Kalzium-Phosphor-Verhältnis von mehr als 2:1 haben. Da wir als Schildkrötenhalter dieses nicht genau kontrollieren können sollten wir den Gehegeboden in der nicht aktiven Zeit der Schildkröten im Frühjahr / Herbst mit Dolomitkalk großzügig abstreuen. Junge Schildkröten haben einen größeren Bedarf bedingt durch ihr Wachstum an Kalk, adulten Weibchen zur Beschalung ihrer Eier. Um den zusätzlichen Bedarf an Kalk zu Decken liegen zur freien Verfügung genügend unbehandelte Sepiaschalen im Gehege aus die von den Schildkröten gerne angenommen werden und gerade im Frühling von den Weibchen geradezu verschlungen werden. Knochen von Wildtieren wie z.B. Wildschwein, Hirsch oder Reh die gut und lange abgekocht und von allen Fleischteilen befreit wurden liegen im Gehege aus. Alte vergammelte Knochen die schon einige Zeit in der Erde lagen und schon porös sind werden am liebsten von den Schildkröten gefressen. Die Tiere nagen oft sehr ausdauernd an den Knochen und nutzen dabei auch zur Vorbeugung von einen Papageienschnabel ihre Hornscheiden ab. Die Schale vom Frühstücksei das von glücklichen Hühnern stammt wird von der Eihaut befreit und gut zerkleinert ins Gehege gelegt und gerne von den Schildkröten gefressen oder vom wiederum vom Boden aufgenommen.    

           Mehr zum Thema Kalk http://www.testudowelt.de/?cat=590

 

Sepiaschale Schulp

 

NZ 2017 Lfd.Nr.25.

Fränzi knabbert an einer Sepiaschale

Die erst 20 Tage junge Schildkröte Hanna knabbert zum ersten Mal an einer Sepiaschale.

Wildtierknochen

Schulterblatt eines Wildtieres.

Momo versucht sich an den Schulterblattknochen der schon zwei Jahre unbeachtet im Gehege lag.

Drei 6 Jahre Alte Männchen beschäftigen sich im Frühjahr mit einem Knochen.

Die Männchen Sammy und Sepp haben einen Knochen im Gehege gefunden.

Finchen knabbert an einem Knochen.

 

Hühnereierschale nach dem entfernen der Eihaut.

Mit einem Nudelholz wird die Eierschale zerkleinert.

Zerkleinerte Eierschale im Freigehege.

Paula² beim fressen von zerkleinerter Eierschale.

Lucy beim fressen von Eierschale.

 

Das Haus einer abgestorbenen Weinbergschnecke wir auch als Kalziumversorgung genutzt.

Nach oben